Aktuelle Infos / Veranstaltungen

Aktu­elle Infos (inkl. Veran­stal­tungs­ar­chiv): zapa­p­res auf Face­book

Zapa­p­res orga­ni­siert ausser­dem regel­mä­ßig Veran­stal­tun­gen in Hamburg, u.a. zu:

Latein­ame­rika-Tage 17.10. bis 28.11.2017
A pesar de todo: derechos huma­nos – Menschen­rechte: trotz alle­dem!
www.lateinamerika-tage.de

Di. 7.11., 19 Uhr, Centro Sociale
Mexiko/Zentralamerika — alter­na­tive Ener­gien und neue Wege
mit Gustavo Castro und Erika Harzer -> mehr

Sa. 18.11., 20 Uhr, Apos­tel­kir­che
Vermisst, verschleppt, enführt… Die Suche nach den Verschwun­de­nen
mit Luis López (El Salva­dor) und einer der mexi­ka­ni­schen Busca­do­ras -> mehr

Romero-Tage (jähr­lich im März): www.romerotage.de

B Caceres

Berta Cáce­res,
hondu­ra­ni­sche Indi­gena-, Umwelt- und Menschen­rechts­ak­ti­vis­tin

ermor­dert am 2. März 2016

 

Arbeitsbereich: Guerrero/Spendenprojekt Atzin

  • In den Bergen des Bundes­lan­des Guer­rero liegt Tlama­ca­zapa, ein Ort  an dem extreme Armut herrscht: Das Einkom­men liegt unter 1 € pro Tag pro Person; es gibt keine Wasser­ver­sor­gung, so dass die Menschen verdreck­tes Brun­nen­was­ser trin­ken müssen; es gibt nur eine rudi­men­täre Gesund­heits­ver­sor­gung; die Analpha­be­tis­mus­quote liegt bei 80%.

Die Frauen aus dem Dorf haben im Jahr 1996 das Projekt Zusam­men gehen für Gesund­heit und Entwick­lung in Tlama­ca­zapa, Guer­rero, gegrün­det. Heute führen sie das Projekt unter dem Namen Atzin fort.

-> Spen­den­pro­jekt Atzin

Honduras-Koordination Hamburg

  • Hondu­rasMenschen­rechte, Wider­stand und wirt­schaft­li­che Alter­na­ti­ven nach dem Putsch

Seit dem Putsch vom 28. Juni 2009 und aufgrund persön­li­cher Bezie­hun­gen befaßt sich ZAPA­P­RES mit den aktu­el­len Enwick­lun­gen in Hondu­ras.

Unser beson­de­res Augen­merk gilt dabei:

  • der kriti­schen Menschen­rechts­lage und der Repres­sion durch das Putsch­re­gimes und dessen Folge­re­gie­rung
  • den Bemü­hun­gen um Bestra­fung der Verant­wort­li­chen des Staats­strei­ches
  • dem Aufbau der im Zuge des Putsches entstan­de­nen Natio­na­len Front des Volks-Wider­stan­des (FNRP) als poli­ti­sche Alter­na­tive zum olig­ar­chisch gepräg­ten Herr­schafts­sys­tem in Hondu­ras
  • der Kampf der Bäue­rIn­nen um Rück­ge­win­nung ihres Land von riesi­gen Ölpalm­plan­ta­gen in Privat­be­sitz an der Nord­küste (Bajo Aguan)
  • der Stär­kung klein­bäu­er­li­cher Kaffee­or­ga­ni­sa­tio­nen (in Koope­ra­tion mit » Café Marcala Inter­na­tio­nal)
  • der schwie­ri­gen Situa­tion der mittel­ame­ri­ka­ni­schen Migran­tIn­nen in Mexiko.

zapa­p­res koor­di­niert sich mit ande­ren Hambur­ger Grup­pen, die zu Hondu­ras arbei­ten, wie: ai — Mexiko und Zentral­ame­rika Koor­di­na­ti­ons­gruppe (casa), Peace Briga­des inter­na­tio­nal