Honduras-Koordination Hamburg

Seit dem Putsch vom 28. Juni 2009 und aufgrund persön­li­cher Bezie­hun­gen befaßt sich ZAPA­P­RES mit den aktu­el­len Enwick­lun­gen in Hondu­ras.

Unser beson­de­res Augen­merk gilt dabei:

  • der kriti­schen Menschen­rechts­lage und der Repres­sion durch das Putsch­re­gimes und dessen Folge­re­gie­rung
  • den Bemü­hun­gen um Bestra­fung der Verant­wort­li­chen des Staats­strei­ches
  • dem Aufbau der im Zuge des Putsches entstan­de­nen Natio­na­len Front des Volks-Wider­stan­des (FNRP) als poli­ti­sche Alter­na­tive zum olig­ar­chisch gepräg­ten Herr­schafts­sys­tem in Hondu­ras
  • der Kampf der Bäue­rIn­nen um Rück­ge­win­nung ihres Land von riesi­gen Ölpalm­plan­ta­gen in Privat­be­sitz an der Nord­küste (Bajo Aguan)
  • der Stär­kung klein­bäu­er­li­cher Kaffee­or­ga­ni­sa­tio­nen (in Koope­ra­tion mit » Café Marcala Hamburg)
  • der schwie­ri­gen Situa­tion der mittel­ame­ri­ka­ni­schen Migran­tIn­nen in Mexiko.

zapa­p­res koor­di­niert sich mit ande­ren Hambur­ger Grup­pen, die zu Hondu­ras arbei­ten, wie: ai – Mexiko und Zentral­ame­rika Koor­di­na­ti­ons­gruppe (casa), Peace Briga­des inter­na­tio­nal